„The Baff“ von kleiner Alpen-Tour zurück

23. Juli 2023
TheBaff

Die Bigband „The Baff“ aus Menden hat bei einer kleinen, aber feinen Alpen-Konzerttour zwei Auftritte in Garmisch-Partenkirchen gespielt. Die Musikerinnen und Musiker sorgten am vergangenen Mittwoch auf der Tannenhütte auf fast 1000 Meter Höhe am Panoramaberg Wank beim dortigen „Sundowner“-Event für sommerliche Abendstimmung. Zumindest bis kurz vor Schluss des Konzertes, als es bereits dunkel war. Während der Zugabe „Bella Ciao“ setzte schlagartig Gewitterregen ein, weswegen das „Open Air“ kurz vor den finalen Akkorden abgebrochen werden musste. Durch gut funktionierende Teamarbeit von „The Baff“ war die Bühne in Rekordzeit frei und Instrumente und Technik vor den Wassermassen von oben in Sicherheit.

Die Mendener Bigband „The Baff“ spielte an der Tannenhütte in Garmisch-Partenkirchen am Panoramaberg Wank auf 1000 Meter Höhe. Wegen Gewitters musste die Band das Konzert bei der Zugabe abbrechen.

 

Aufritt in der coolen Location „Cuatro Hombres“

Gerade einmal 20 Stunden, nachdem die letzten Töne an der Tannenhütte erklungen waren, war die Mendener Bigband schon wieder im Einsatz. Im Cuatro Hombres – einer coolen Location, die von ehemaliger Tankstelle und Autowerkstatt zu einer Bar umgebaut worden ist, – verbreitete „The Baff“ am Donnerstagabend entspannte Atmosphäre. Bei beiden Konzerten präsentierte die Bigband ihr aktuelles Sommerprogramm mit musikalischen Erfrischungen. Rund um den berühmten „Mambo Number Five“ aus Kuba und das federleicht schwebende „Volare“ aus Italien stellten die Musikerinnen und Musiker einen wohlbekömmlichen „Summertime“-Cocktail mit internationalen Zutaten zusammen. 

Auftritt an einer coolen Location: „The Baff“ um Sängerin Chiara Schnepel und Bandleiter Alexander Schwarze (vorne rechts) spielte in Garmisch-Partenkirchen im Cuatro Hombres, einer Bar, die zuvor Tankstelle und Autowerkstatt war.  

Klang-Cocktail mit internationalen Hits und Klassikern aus 100 Jahren

Garniert wurde dieser Mix mit All-Time-Klassikern wie „I feel good“ (James Brown), „Rock around the clock“ (Bill Haley) sowie Chart- und Welthits wie „Satellite” (Lena), „Price Tag” (Jessie J), „This Love” (Maroon 5) oder auch „Everybody needs somebody to love” (Blues Brothers). Dazu kamen noch jede Menge Überraschungen aus einer gekühlten Jukebox, die mit Songs aus der goldenen Swing-Ära der 1930er-Jahre fast hundert Jahre Musik enthielt – eine coole klangliche Erfahrung, so erfrischend wie Crushed Ice. 

Publikum zum Swingen und Tanzen eingeladen

Der servierte Klang-Cocktail zeichnete sich dabei durch Vielseitigkeit aus: Mit den variantenreichen und humorvollen Arrangements von Bigband-Leiter Alexander Schwarze brachte „The Baff“ das Publikum auf Trab und lud zum Swingen und Tanzen. Die deutschitalienische Sängerin Chiara Schnepel verlieh der prägnanten Sound-Mixtur mit ihrer charakteristischen Stimme mal das Zuckrig-Süße, mal das Herb-Dynamische.

Aufenthalt und Proben bei Ex-Eishockey-Profi Peter Gailer

Untergebracht waren die Musikerinnen und Musiker im Hotel Maier, das der frühere Eishockey-Profi Peter Gailer – in seiner Karriere als Spieler und Trainer auch beim ECD und Iserlohner EC im Einsatz – betreibt. Sein Enkelsohn Anton Gailer ist Trompeter in der Bigband. Den früheren Trainingsraum im Hotel des ehemaligen Eishockey-Profis nutzte „The Baff“ für Proben. So wie Tonhöhen erklommen wurden, ging´s für „The Baff“ bei der kleinen Alpen-Tour auch tatsächlich hoch hinaus: nämlich auf 2962 Meter zur Zugspitze, den höchsten Berg Deutschlands. Insgesamt war´s für den Musikverein eine erfrischende sechstägige Alpentour mit einer wohl abgestimmten Mischung aus Natur und Kultur.  

no images were found

Comments are closed.